Über die Mediation:

 

Mediation

ist eine Beratungs- und Verhandlungsmethode, die in Streitfällen seit vielen Jahren praktiziert wird und immer mehr eine Alternative zu gerichtlichen oder therapeutischen Verfahren darstellt. Sie kann überall eingesetzt werden, wo es Streit gibt: Im zwischenmenschlichen wie im wirtschaftlichen Bereich, zwischen zwei Menschen oder in Gruppen und Teams, im privaten wie im beruflichen Zusammenhang.

Nicht Richtern und Anwälten wird die Entscheidung über Probleme von Menschen überlassen, sondern die Streitenden selbst werden durch die Mediation unterstützt, auf dem Weg der Verhandlungen Regelungen zu finden, die für Sie angemessen sind.

Mediation schafft nicht Gewinner und Verlierer (wie das klassische Gerichtsverfahren) sondern bewirkt eine faire und ausgewogene Lösung aller zwischenmenschlichen (und damit auch der sachlichen) Probleme.

Ein großer Vorteil der Mediation: Die Streitenden gestalten die Lösungen nach Ihren Vorstellungen.

Bei Trennung und Scheidung z.B. geben die Eltern Ihren Kindern die Sicherheit, dass Sie als Eltern weiter Verantwortung tragen, auch wenn Sie sich als Paar trennen.

Die Mediation arbeitet im Klima von gegenseitigem Respekt, Aufbau von Achtung und Erhalt der Würde der Menschen.

 

Die Mediatorin / der Mediator

betrachtet sich weder als Richter, der für Sie entscheidet, welche Lösung die richtige ist, noch als Therapeut, der die Probleme mit Ihnen aufarbeitet.

Sie / Er ist speziell ausgebildet und wirkt als neutrale/r und sachkundige/r Mittler/in, die / der beiden Parteien dazu verhilft, ihre Interessen gleichberechtigt zu formulieren und konstruktiv darüber zu verhandeln.

Sie / Er achtet darauf, dass die notwendigen Spielregeln des Verfahrens eingehalten werden: Anhörung der/des Anderen, vollständige Offenlegung aller notwendigen Fakten, keine Schuldzuweisungen, zukunftsorientierte Lösungen.

Sie / Er ermutigt Sie bei der Suche nach Handlungsalternativen in scheinbar festgefahrenen Situationen und trägt dafür Sorge, dass keine Ihrer Entscheidungen unter Druck gefällt wird.

Sie / Er hat alle Informationen vertraulich zu behandeln und kann nicht als Zeuge vor Gericht benannt werden.

 

Die streitenden Parteien

müssen sich beide darüber einig sein, dass sie eine Lösung beabsichtigen. Sie sollten in der Lage sein, eigene Vorstellungen zu entwickeln und generell die Bereitschaft haben, sich mit den Positionen und Interessen der/des Anderen fair auseinanderzusetzen.

 

Das Ziel

der Mediation ist eine einverständliche Lösungsregelung (mit Vereinbarungen über den zukünftigen Umgang), die von beiden Parteien ausgearbeitet und gegengezeichnet wird. Sie kann notariell beurkundet werden.

Bei Fragen der Scheidungsfolgeregelung kann das juristische Scheidungsverfahren vor dem Familiengericht dann einvernehmlich und Kosten sparend mit einem Anwalt durchgeführt werden, da alle sonstigen Regelungen von Ihnen selbst getroffen wurden.

 

Die Kosten

der Mediation sind mit den jeweiligen Mediatorinnen / Mediatoren zu vereinbaren.

Eine gewünschte Schlussvereinbarung wird gesondert berechnet.

Die Kosten der Mediation sollten in angemessener Weise zwischen den Parteien aufgeteilt werden.